Screenmirroring kompakt

Die Sommerferien sind um und zum neuen Schuljahr wird es wieder etwas komfortabler, will man den Tabletbildschirm kabellos auf den Beamer projezieren.Screenmirroring_Android-ohne-Stromsteckdose2Was “früher” nur mit 230V-Steckdose möglich war, geht jetzt noch kleiner mit einer mobilen USB-Ladestation, die hier als Stromversorgung für die Geräte benutzt wird. Mit kurzen USB- und VGA-Kabel und per Tesafilm übereinander geklebt sieht das praktisch dann so aus:

screenmirroring-kompaktJetzt muss man nur noch den Akku anschalten (der Rechner bzw. das Screenmirroring-Empfangsteil bzw. hier Push2TV) fährt in max. einer Minute hoch. In der Zeit aktiviert man auf seinem Tablet die Screenmirroring-Funktion und schaltet den Beamer an.

Aktuell nutze ich das, um von Schülerergebnissen in deren Heft Fotos zu machen und die Ergebnisse ohne lange Schreibarbeit an der Tafel besprechen zu können. Dazu denke ich ist es sinnvoll, sich ein eigenes Schultablet (7-Zoll?) zu kaufen, auf dem KEINE privaten Konten, Dateien und vor allem Bilder drauf sind und man das Tablet auch mal durch die Schülerreihe geben kann, um mehrere Ergebnisse hintereinander besprechen zu können.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Screenmirroring kompakt

  1. - sagt:

    Mobile USB Akkus gibt es schon lange.

    • D. Blume sagt:

      Ja das freut mich, dass es die schon lange gibt. Neues entsteht hier einfach “nur” aus der sinnvollen Kombination von bereits existierendem.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>